Osteopathische Techniken und Mobilisation des Nervensystems (NOI)

Craniosacrale Therapie

Die craniosacrale Therapie ist eine manuelle Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat.

Sie basiert auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus. Dieser Rhythmus zeigt sich durch ganz feines Pulsieren der Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor). Die Therapie besteht aus sanften manuellen Techniken.

Diese Therapieform kann beispielweise angewandt werden bei:

  • Migräne, Gelenk-, Muskel-, Kopf- und Wirbelsäulenbeschwerden
  • Stress und Erschöpfung
  • Schmerztherapien
  • psychosomatischen Beschwerden
  • Konzentrationsschwächen
  • Harmonisierung von Hyperaktivität
  • nach Traumatas zur Stabilisierung
Osteopathische Techniken Tübingen

Viszerale Therapie

Viszerale Therapie ist eine manuelle Behandlungsform, die sich aus der osteopathischen Behandlung entwickelt hat.

Die Therapieform basiert darauf, dass zwischen dem Bewegungsapparat und den inneren Organen ein Zusammenhang existiert. So haben innere Organe beispielsweise eine starke Verbindung zu Wirbelsäule, Becken, Rippen, Schultergürtel, Extremitäten, Knochen, Muskulatur und Faszien. Sind die Organe belastet, können sich Spannungen aufbauen.

Ursachen für belastete Organe (auch: Dysfunktion) können sein:

  • Infektionen
  • Operationen
  • Fehlernährung
  • Haltungsinsuffizienz
  • Skoliosen
  • emotionale Belastungen
Bei der viszeralen Therapie wird versucht, diese Spannungen mit manuellen Techniken zu lösen bzw. positiv zu beeinflussen.

Mobilisation des Nervensystems (NOI)

Nerven sind bewegliche Strukturen, die sich gegenüber dem umliegenden Gewebe mobilisieren lassen. Es gibt spezifische Mobilisationstechniken der neuralen Strukturen, die in die vorhandenen Untersuchungs- und Behandlungstechniken integriert werden.

In der Behandlung werden neurale Mobilisationstechniken mit der Manuellen Therapie und aktiven Bewegungsübungen verbunden. Dabei werden Bewegungseinschränkungen verbessert und Schmerzen gelindert.

Beispiele für Symptome und Beschwerden, die mit Nervenmobilisation behandelt werden:

  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Schulterbeschwerden
  • Ausstrahlende Schmerzen oder „Kribbeln“ (Parästhesien) in den Extremitäten
  • Bewegungseinschränkungen
  • Lumboischialgien
Zur weiteren Vertiefung wird auf folgende Veröffentlichungen hierzu verwiesen:
  • Butler, David, S: Mobilisation des Nervensystem, 2004, Springer Verlag.
  • Butler, David S.: The Sensitive Nervous System, 2000, Orthopedic Physical Therapy & Rehabilitation.
  • Moseley, Lorimer M.; Butler, David S.; Beames, Timothy B.; Giles, Thomas J.: The Graded Motor Imagery Handbook, 2012, Noigroup Publications.

Online Termin vereinbaren

Keine Möglichkeit zu telefonieren?
Fragen Sie Ihren Termin bequem
über unser Formular an.

UZP Tübingen

Vereinbaren Sie einen Termin!

Telefonisch unter

oder online über unser

Menü
Wegweiser zum UZP Ebene 9

Kontakt

Tel  07071 - 29 86 460 Fax 07071 - 29 25 029
Oder Sie schreiben uns eine Nachricht über unser Kontaktformular oder eine E-Mail: info@ukt-physio.de.

Standort

Universitätsklinikum Zentrum für Physiotherapie Ebene 9 im Gesundheitszentrum (GZT) Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen Zur Anfahrt

Öffnungszeiten

Behandlungszeiten Montag bis Donnerstag: 7:30 bis 20:00 Uhr Freitag: 7.30 bis 18:00 Uhr Rezeptionszeiten Montag, Mittwoch: 7.30 - 17.00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 7:30 - 18:00 Uhr Freitag: 7:30 - 15:00 Uhr